14 Jun
22 Jun


CONTRADANZA: Alternative Atlantic Folk


14. Juni 2019 um 21 bis 23 Uhr im Sala Rolando


Contradanza bio

Aus Südeuropa, aus Andalusien, zeigt Contradanza ein zentrales Interesse daran, das populäre und traditionelle musikalische Gepäck Andalusiens aus einer offenen und zeitgenössischen Perspektive wiederzugewinnen: Neuinterpretation mit den Klängen von heute, Tänzen, Volksliedern, Romanzen ... und all dies in einer integrierten Weise mit der Querencia für die neue Poesie und die aktuellen Musikformate, die von neuem Folk und Flamenco bis zu Cumbia, Mambo und Ska reicht.
Derzeit hat er vier Aufnahmen: Das Lied der Crew (2014), Tentenelaire (2011), Meridional (2006) und Mar de Fondo (2003).

Von den Tänzen und Romanzen Andalusiens bis zum New Folk
Seit seiner Gründung hat Contradanza mit dem reichen Repertoire andalusischer Popmusik, Tänzen und Romanzen gearbeitet, die vor dem Flamenco einen Schatz bilden und die immer noch Bestand haben. Respektvoll mit Texten und Musik, aber respektlos und zeitgemäß in seiner Behandlung und in der verwendeten Instrumentierung, wo traditionelle Instrumente wie Mandola, Buzuki und El Gastor de Cádiz mit der E - Gitarre, dem Saxophon oder dem Saxophon spielen können Ukulele.
Sein neuestes Album "The song of the crew" konzentriert sich auf die Schaffung und Wiederherstellung von Airs-Seglern in ihren Texten und Melodien und schlägt ein alternatives atlantisches Volk vor, das durch neue Themen ergänzt wird, die derzeit Rhythmen aus Südeuropa mit entwickeln verschiedene amerikanische Musikstile.
Tour:
Contradanza hat seine Musik nicht nur für eine Reihe von Festivals und Circuits in Spanien, Portugal, Marokko und Deutschland gedreht, sondern auch an den renommierten Circuit Artists in Route teilgenommen, die er 2011 und 2014 auf dem andalusischen Circuit of Music ausübte in verschiedenen Touren durch verschiedene Städte Marokkos durch das Instituto Cervantes und Artistas en Ruta sowie in den Nächten der Alcázar-Gärten in Sevilla und 2013 und 2015 in der Enrédate-Rennstrecke der Junta de Andalucía.
Festivals :
Freitag Festival der Tradition (San Sebastián de los Reyes, Madrid), Tradicionarius (Barcelona) / Conspiremus, traditionelle Musikshow der Pyrenäen (Boltaña, Huesca) / La Laguna Festival der Poesie (Teneriffa) / Nationaler Volksmusikwettbewerb (Navelgas, Asturias) / SOS-Racismo-Festival (Cádiz) / Parapanda-Volksfest (Illora, Granada) / Plasencia-Volksfest (Extremadura) ... Entrelaços-Festival. (Castelo - Branco, Portugal) Cantaquetecanta Festival (Benalauría, Málaga), Celtic Magosto (Balboa, León), Kulturzentrum Cajastur (Gijón, Asturien), Nacht der Museen (Berlin, Deutschland) ...

Musiker-Lehrplan
Ricardo de Castro ist nicht nur die Stimme von Contradanza, sondern auch für die Musik und einige der Texte der Gruppe verantwortlich, und zwar aufgrund seines mestizenhaften Interesses am traditionellen andalusischen Liederbuch, der zeitgenössischen Poesie und der neuen Volksmusik. Der gebürtige Cádizer aus Contradanza hat seine bisherigen Erfahrungen in anderen Musikgruppen gesammelt. Neben der Akustikgitarre interessiert er sich für andere Streichinstrumente wie die Mandola, die Ukulele ... Er war bis heute Produzent der vier Alben der Gruppe Luis Gonzalez "El Canario" De Fuerteventura, aber mit musikalischer Ausbildung in Granada Luis, unterstützt von seinen metallischen Winden (Sopransaxophon, Tenor und Flöte), reitet ohne Komplex von Jazz und Folk Funk. Und er traut sich auch mit Ahneninstrumenten wie der Gaita de El Gastor (Cádiz). Fernando García Conde Er hat in seiner frühen Kindheit alle möglichen Elemente geschlagen, die Rhythmen erzeugen können, und während seine Mutter versucht, 11 Kinder in Triana (Sevilla) zu erziehen. Im Laufe der Zeit und parallel zu seinem Abschluss als Biologe absolvierte er eine Ausbildung zum Schlagzeuger am Conservatorio de Sevilla. Sie beherrschen verschiedene Instrumente der ethnischen Percussion (Djembe, Darbuka, Tamburine ...), der iberischen Musik (insbesondere des Flamenco Cajón) sowie der Trommeln. Ihre musikalischen Interessen reichen von Flamenco über Volksmusik bis hin zu kubanischer Musik die alte Musik. Derzeit ist er Direktor der School Latidos, einer Initiative zur Ausbildung in Weltmusik in Sevilla. Julio Castell, ein sevillanischer Musiker mit einer langen Karriere im Bereich Flamenco und andere populäre Musik, mit einer umfassenden Ausbildung als E-Gitarrist, Flamenco, akustischer ... Instrumente, mit denen er an zahlreichen Projekten mitgewirkt hat: Banjo, Buzuki, Ukulele, Mandola ...

Was die Presse gesagt hat:
Seine Alben und Konzerte wurden in zahlreichen nationalen Medien besprochen: Radio 3, El País, Interfolk, Weltmusik, Lateral, Efe Eme, Batonga, La Voz de Asturias, ... sowie in anderen internationalen Medien wie Folkroots ( Großbritannien), Folkowa (Polen), Crónicas da Terra (Portugal), Rootstown (Belgien), Radio Canada, Radio California Radio KDVS (Kalifornien, USA), Poprock (Griechenland), Folker (Deutschland), Radio Sweden ...
  • Contradanza behält einen sehr erkennbaren und persönlichen Stil bei, nicht nur in den Stimmen, sondern auch in der Art des Komponierens und im Klang der Gruppe. Dieser Stil lässt die Musik eine Einfachheit bewahren, die sehr geschätzt wird, die aber jedem das Zuhören ermöglicht Entdecken Sie neue Nuancen, die bestätigen, dass in jeder Komposition viel Musik und viel Talent steckt. Carlos Monje (Volkszeitung)
  • Es ist eine Volksgruppe, die vokal gesehen vor allem weiß, wie man Pop und Songwriting näher bringt. Sehr gute Instrumentalisten ohne Risse. Gennot Duda (Efe Eme)
  • Eine Mischung aus eigenen Songs und beliebten Melodien, die auf ihre Art und Weise in einer Art erstaunlicher kreativer Freiheit aufgegriffen wurden. Fernando Iñiguez (Tarataña, Radio 3 National Radio of Spain)
  • Ein einzigartiger Vorschlag, der mit Nordafrika, dem sephardischen Erbe oder dem atlantischen Augenzwinkern in Verbindung steht. (Fernando Neira, El País)
  • Mit ihrer Musik nähern wir uns dem Geschmack des Südens (Stimme der Kultur, Deutschland)
  • Sie setzen uns in manchen Momenten Gefühlen und Gedichten aus und laden uns in anderen Momenten mit ihren Rhythmen der Erde zum Feiern ein (CD Roots)
  • Folk mit Wurzeln und einer großartigen Klangqualität von Vorschlägen, die offen für Pop und hörbare Musik sind, schwierige Arbeit, die nur wenige bekommen. (MAF Die Stimme von Asturien)
  • Sein außergewöhnliches Akustikvolk ist so gut für die Ohren wie ein heißer Tee für einen gereizten Hals (Giannis Perentakis, Pop Rock, Griechenland).
  • Seine Musik hat einen unverwechselbaren Duft nach Atlantikschwell. (Luis Rei, Chroniken von Terra, Portugal)
  • Eine Freude an der Pluralmusik mit politisch inkorrekten Texten und Harmonien, die so heterodox sind wie Mestizen (Juan José Téllez, Diario de Sevilla).

Contradanza: Fernando García Conde Schlagzeug, Perkussion | Luis Gómez "El canario" Saxophonsopran, Tenor, Dudelsack von El Gastor und Flöten | Julio Castell Flamenco und E-Gitarren, Buzuki, Banjo und Ukulele Ricardo de Castro Gesang, Akustikgitarre, Mandola und Ukulele
Kontakt
Tel .: + 34 627 802 777
info.contradanza@gmail.com
www.soundcloud.com/ contradanzafolk
www.contradanza.bandcamp.com
www.facebook.com/Contradanzafolk

Weitere Informationen



GASTRONOMIE-GRUPPE

15. Juni 2019 um 20.30 Uhr



Wie es in unserer Gruppe bereits Tradition ist, beenden wir diese Saison mit einem Abschlussessen, das wir nicht im Rolando-Raum, sondern bei einem von uns zu Hause machen werden, und wie es nicht anders sein könnte, werden die Farben das Thema sein. Alle Farben der Küche. Angesichts der Einzigartigkeit dieser Veranstaltung und des gastronomischen Vorschlags haben wir das Datum von Mittwoch, 12. auf Samstag, 15. geändert.




ALJARAFE: MEHR ALS EINE SCHULE


18. Juni 2019 von 20 bis 21 Uhr im Sala Rolando


Eine Untersuchung über die Beziehung zwischen der Architektur der Aljarafe-Schule und der Art der Pädagogik, die darin seit 1971 entwickelt wurde, macht es zu einem pädagogischen Bezugspunkt. Eine Architektur von Fernando Higueras und Antonio Miró, die zu aktiven Methoden in einer offenen Schule einlädt. Das Lesen und die Visualisierung vermitteln das Bewusstsein für den Raum, in dem wir leben, für die Gebäude, in denen wir leben, und für die Zentren, in denen wir uns weiterbilden.


Die Autoren begleiten die technische Strenge mit einer lobenswerten didaktischen Anstrengung, so dass wir alle staunen können, wie eine einzigartige Architektur die Pädagogik der Freiheit einladen kann. Und in dieser Zukunft haben sie als Geschenk den Kontext, das Spiel, die Ursprünge, die ideologischen Verbindungen, die Philosophie und sogar "Ciudad Aljarafe" hinzugefügt; Alles zusammengestellt und geschmiedet in einem Buch, das uns dazu bringt, die beiden großen Meister der Architektur und Pädagogik zu würdigen und zu danken: Fernando Higueras und Francisco Giner de los Ríos

Weitere Informationen





SPLENDOR DER MEDIZIN VON AL-ALDALUS

20. Juni 2019 um 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Sala Rolando

Es ist ein Klischee zu sagen, dass das europäische Mittelalter eine Zeit der Finsternis war und
intellektuelle Dunkelheit. Nicht hier In al-Andalus (711-1492), den Künsten und Wissenschaften, dem
Literatur und Grammatik, Philosophie und Religion glänzten auf dem gleichen Niveau wie im Islam
Eastern in seinem Höhepunkt. Im muslimischen Spanien gab es eine authentische
Goldenes Zeitalter auf Arabisch und Hebräisch, einzigartig für die Medizin im Laufe des Jahrhunderts
XII. Die hippokratisch - galenische griechische Medizin kam zu uns aus dem "Haus der"
Weisheit "aus Bagdad, Institution, wo sie aus dem Griechischen ins Arabische übersetzt wurden,
Hauptschriften der Antike.
Aber die andalusischen Ärzte waren keine bloßen Kopisten oder Wissensvermittler
Griechisch formulierten sie den Galenismus neu und leisteten wichtige Beiträge dazu
Innovationen für das medizinische Wissen. Über Krampfanfällen
Politiken, soziale und aktuelle Kriege, besonders hervorgehoben in den Bereichen
Chirurgie (Abulcasis), Pharmakologie (Hasday ibn Shaprut, Ibn Yulyul, Ibn Wafid,
Al-Baytar), die Pädiatrie (Arib ibn Said), die Klinik (Saga Avenzoar, Averroes), die
Augenheilkunde (al-Gafequi) und Hygiene (Maimonides). Mit einem Geist erfüllt
Universalist, viele von ihnen waren Polygraphen und pflegten andere Wissenszweige
wo sie auch wichtige Beiträge leisteten. Die Werke dieser tollen Figuren
sie beeinflussten maßgeblich die westliche Medizin und, übersetzt in Latein und Hebräisch,
waren Pflichtlehrbücher an allen europäischen Universitäten während der vier
spätere Jahrhunderte.
Al-Andalus war die Tür des Wissens über das mittelalterliche Europa, ein wesentliches Bindeglied für
die spätere Tragzeit der Renaissance, und wo eine der brillantesten Seiten der spanischen Kultur erbaut wurde

Manuel Herrera Carranza ist Doktor der Medizin an der Universität von Sevilla und
Facharzt für Intensivmedizin. Er hat seine berufliche Arbeit im Krankenhaus entwickelt
Universität "Virgen del Rocío" von Sevilla und im Krankenhaus "Juan Ramón Jiménez" von
Huelva als Leiterin des Intensivpflegedienstes. Er hat grundlegend gearbeitet
in der kritischen Patientenversorgung, insbesondere im Bereich der Insuffizienz
akute Atemwege, künstliche Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung und Qualität
Hilfe Seine Liebe zur Geschichte hat ihn veranlasst, sich mit diesem spannenden und spannenden Thema auseinanderzusetzen
spektakuläre Zeit der spanischen Medizin, deren wissenschaftliches und menschliches Erbe ist
Es ist notwendig, ihn am Leben zu halten.

Weitere Informationen





DOKUMENTAR ÜBER DAS NEWPORT FOLK MUSIC FESTIVAL



21. Juni 2019 @ 20:30 bis 22:00 Uhr im Sala Rolando


 

 


Der Film Murray Lerner Festival ist eine Synthese von vier Folk Festivals in Newport, USA, die die entscheidenden Jahre des Übergangs in der Kunst der Volksmusik widerspiegeln. Die Darsteller reichen von Legenden der 60er Jahre wie Bob Dylan und Joan Baez bis zu Country-Künstlern wie Johnny Cash oder traditionellen Künstlern wie den Georgia Sea Island Singers. Auch von den hochgeschätzten Profis wie Peter, Paul & Mary bis zur wahren Würde von Son House oder Mississippi John Hurt. Ohne Judy Collins, Buffi Sainte-Marie und Pete Seeger zu vermissen

Weitere Informationen



Sommersonnenwende-Party bei der ATENEO DE MAIRENA



22. Juni 2019 um 20.30 bis 23.00 Uhr im Sala Rolando



Weitere Informationen



KONZERT: GAUTAMA DEL CAMPO

22. Juni 2019 um 23 Uhr Sala Rolando

Gautama del Campo hat eine imaginäre Brücke zwischen Flamenco, Jazz und anderer Roots-Musik gezogen.
Der warme Klang seines Saxophons, die Art und Weise, die Klänge auf eine "glissando" Art und Weise zu schmelzen, voller Emotionen, zusammen mit einer großen Ausdrucksempfindlichkeit bei der Interpretation, faszinieren den Zuschauer.
Die Formation setzt sich im Wesentlichen aus Flamenco-Klängen wie Gitarre, Cajón und Cante Hondo zusammen. zusammen mit anderen, die klare Elemente der Verschmelzung mit anderer Musik wie dem Altsaxophon und dem Kontrabass hinzufügen.
Seine Erfahrung hat bereits eine wichtige Reise hinter sich, die seine Zeit auf verschiedenen internationalen Festivals wie dem New Music Seminar in New York (USA), der Womad in Bristol (Großbritannien), der Jazz-Rallye in Düsseldorf und dem Jazz Festival in San Luis (Senegal) umfasst. ) sowie Womad de Cáceres oder Festival de Algiers.

Verweise auf YouTube
 

Weitere Informationen