6 Nov
19:00

Freies Athenäum von Benalmadena

"Wer nicht früh mit der Sonne aufsteht, genießt den Tag nicht"

Konzil von Don Quijote nach Sancho

 

Einer der Ausweichmanöver, mit denen die Intelligenz vor dem Omen des Todes schützt, ist die Gleichgültigkeit. Das Leben wird so gelebt, als ob es nicht mit jemandem wäre, als ob es vorher niemanden gegeben hätte und niemand danach existieren wird. Es ist wahr, dass Willen gemacht und der letzte Wille diktiert wird, aber es ist mehr Routine als Überzeugung. Wenn Sie sicher sein können, wird der Vertrag niemals vom Hauptunterzeichner gekündigt. Dieses Missfallen gegenüber dem Transzendenten bringt Vor- und Nachteile mit sich und setzt Ketten frei. Es ist gut, den irdischen Zustand des menschlichen Organismus zu ignorieren, solange bestimmte thermodynamische Prinzipien eingehalten werden. Wie sich herausstellt, ist die Pandemie, die die Art zu ruinieren droht, Fettleibigkeit (es wird mehr Energie verbraucht als benötigt), und dies beunruhigt weltweit mehr als eine Milliarde Menschen, die eher in der Lage wären, Bewegungsmangel und Gesundheit zu kombinieren Sie sind weit davon entfernt, kompatibel zu sein. Trotz des Interesses, das dieses Problem in entwickelten Gesellschaften hervorruft, gibt es eine ähnliche Anzahl von Menschen, die im Gegenteil gefangen sind (sie verbrauchen weniger als sie ausgeben), ohne die Möglichkeit zu haben, das, was übrig bleibt, dorthin zu transferieren, wo es fehlt.

Unter den vergessenen oder einfach unbekannten Dingen befindet sich die Tatsache, dass der heutige Mensch von einem Tier stammt, das sich seit mehreren Millionen Jahren in freier Wildbahn entwickelt hat und Zyklen von Licht und Dunkelheit unterworfen ist. Die Physiologie des Menschen ist durch diese beiden Umstände bedingt: I) Tiere, die für körperliche Aktivität bestimmt sind, werden in sehr kurzer Zeit sesshaft und II) der Mensch lebt wie seine Vorfahren in Zeiten des Lichts (Aktivität), gefolgt von Perioden der Dunkelheit (Ruhe).

Der Titel dieses Buches "LA DIETA DEL TIGRE" legt nahe, dass der Mensch als domestiziertes Tier, das seine Physiologie noch nicht an das sitzende Leben angepasst hat, von der biologischen Uhr gesteuert wird, die bestimmt, wie viele Tiere (unter denen es möglich ist) finden Sie den Tiger) haben das Bedürfnis, auf die Jagd zu gehen, wenn Sie die ersten Lichter des Tages anvisieren, natürlich auf leeren Magen und unter der Stimulation von Cortisol, dem Hormon, das bei Tagessäugetieren als Wecker fungiert. Der Rest sind Erklärungen, die versuchen, einige interessante Themen wie Muskelvielfalt, verschiedene Arten von Fett, Stoffwechsel oder Antioxidantien vom Fachjargon auf die einfache Sprache zu übertragen und die Fragen zu beantworten, die in den Kapiteln gestellt werden. Professionelle Deformationen können dazu führen, dass ich Konzepte wiederhole, die für Biochemiker als schwierig erachtet werden. Obwohl in solchen Fällen klargestellt werden soll, anstatt darauf zu bestehen, sollte der Rückschritt, der die Verbrechen verschlimmert, für denjenigen mildernd sein, der verstanden werden will, und daher hoffe ich, dass er angenommen wird.

 

SALVADOR PERAN MESA ist Professor für Physiologie und Biochemie an der medizinischen Fakultät der Universität von Malaga. Ihm wird zugeschrieben, dass er der erste Protokollierer und damit der Einführer des Fersentests in der klinischen Praxis in Spanien ist, der heute in allen Krankenhäusern des Landes routinemäßig durchgeführt wird, was ihn unserer Anerkennung würdig macht.

Er ist ein produktiver und engagierter Schriftsteller, Autor zahlreicher Bücher und Schriften, die über sein Fachgebiet hinaus mit dem sozialen Leben zu tun haben.