26 Feb

Debatte in Malaga des Festivals 2019

Der Feminismus ist seit seiner Gründung zu einem Markenzeichen von Málaga de Festival geworden, ist in vielen geplanten Aktivitäten präsent und ist ein Querschnittsthema. Die Wiedererlangung der Stimmen von Frauen, die für das Verständnis der Gegenwart unerlässlich waren, ist Teil dieses Reflexionshorizonts, der Kultur als transformierendes Vehikel hat.

 

19/02 / 2019.- Am nächsten Dienstag, dem 26. Februar, um 20:00 Uhr , in der Aula von Málaga , und im Rahmen der Aktivitäten von MaF 2019 der Auftakt für das Malaga Festival, das Kultur mit dem Fest feiert Kino als Argument, findet die Präsentation von "Von Madrid nach New York" statt. Artikel, Konferenzen, Briefe '(2018), vom Verlag Renacimiento herausgegebene Arbeit, herausgegeben von Carmen de Urioste-Azcorra. An diesem Kolloquium nehmen Christina Linares (Herausgeberin von Renacimiento), María Gámez (Subdelegada de Gobierno) und Amparo Rubiales (Rechtsanwalt und Politiker) teil. Der Akt wird von Cristina Consuegra, Mitglied des Feminismus, präsentiert. Der Eintritt ist frei, bis die volle Kapazität erreicht ist.

„Von Madrid nach New York. Artikel, Vorträge, Briefe 'stellt eine Auswahl von Texten von Victoria Kent zusammen, von ihrer berühmten Rede über die weibliche Abstimmung im republikanischen Cortes bis zu Artikeln, die in' Ibérica 'veröffentlicht wurden, einer Zeitschrift, die sie in New York gründete und deren Herausgeber sie seit zwanzig Jahren war . Besondere Aufmerksamkeit verdient die Auswahl von Buchstaben, die zum ersten Mal zutage treten. Diese Briefe zeigen ein tief menschliches Kent, das mit den Schmerzen der Republikaner in den französischen Konzentrationslagern zusammenhängt und besorgt über den Übergang von Franco zur Monarchie ist. Die Lektüre dieser Texte von Victoria Kent bietet eine bisher unbekannte Perspektive auf die kulturelle und politische Geschichte Spaniens im 20. Jahrhundert.

Die Stimme der Malagueña wurde von der jüngsten Geschichte unseres Landes ungerecht behandelt. Mit der Veröffentlichung dieses Buches, in einer herausgegebenen Ausgabe des Forschers Urioste-Azcorra, soll es einige Asymmetrien um sein Erbe und seine Figur korrigieren und gleichzeitig seine unablässige Arbeit zugunsten des Fortschritts beanspruchen. Victoria Kent war eine unermüdliche Kämpferin für die Freiheit, sie setzte sich ihr Leben lang in der radikal-sozialistischen Republikanischen Partei ein und war bis zu ihrem Tod den Prinzipien der Zweiten Spanischen Republik treu.