11 Jun
20:00

Vom New Yorker Fotografen JOEL MEYEROWITZ.


Versammlungshalle des Ateneo de Málaga.

Joel Meyerowitz und Málaga 1966.

Referent: Miguel López-Remiro, Kurator der Ausstellung "Joel Meyerowitz: Towards the light" in seinem Hauptsitz des Pumps Gens Gebäudes in Valencia

Geschenke: Enrique Benitez Palma

Joel Meyerowitz (New York, 1938) ist einer der prominentesten Vertreter der sogenannten "Street Photography", im Gefolge von Robert Frank oder Henry Cartier-Bresson. Nachdem er 1966 eine wichtige Summe für einen sehr gut bezahlten Job verdient hatte, entschied er sich, ein Jahr lang durch Europa zu reisen, um sich seiner großen Leidenschaft zu widmen: der Fotografie. Ein zufälliges Treffen in London mit dem Schriftsteller und Flamenco-Gelehrten Paul Hecht wird ihn nach Malaga bringen, wo er Ende 1966 eintrifft und wo er für sechs Monate mit seiner Frau Vivian in einem kleinen Bauernhaus am Stadtrand wohnen wird . In Spanien würde er 8.000 Schwarz-Weiß-Fotos und -Farben aufnehmen, und die Rettung einiger von ihnen im Band "Meine Zeit nehmen" (Phaidon, 2012) enthüllte seine Erfahrung in Malaga seinen Schülern und Anhängern.