7 Jun
15 Jun


KONZERTIEREN SIE DIE ÜBERFAHRT

7. Juni 2019 um 21.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Sala Rolando

La Travesía ist ein neues musikalisches Projekt, das drei renommierte Interpreten der antiken Musikszene unseres Landes zusammenbringt: den Lautenspieler Aníbal Soriano, den Sänger und die Bratsche César Carazo und den Schlagzeuger Álvaro Garrido sowie die vielseitige Schauspielerin und Sängerin Cynthia Luque. in einem Vorschlag, der vorgibt, über das hinauszugehen, was als gewohnheitsmäßiges Konzert gedacht ist , und für ihn ein Bühnenwerk entwickelt, in dem Musik, Geschichte und Literatur ergänzt werden. Das Hauptziel der Gruppe ist die Erstellung von Vorschlägen, bei denen die Idee der Klangreise nicht nur auf musikalischer Ebene, sondern auch auf kultureller, literarischer, menschlicher und sozialer Ebene für jede historische Periode, jedes Ereignis oder jede relevante Person, die für die Ausarbeitung der verschiedenen Vorschläge ausgewählt wurde, maßgeblich ist. Auf diese Weise bieten die La Travesía- Konzerte, die sich auf die Renaissance, den Barock, die Grenzromane oder Charaktere wie Leonardo Da Vinci, Washington Irving oder Federico García Lorca konzentrieren, immer die Möglichkeit, sich direkt und polyedrisch zu nähern zu den Themen, die für jedes Programm von zentraler Bedeutung sind. So bietet uns La Travesía eine suggestive Klangwelt voller Musik mit Geschichte ...
https://www.musicantigua.com/ proyectos-singular / la- travesia /
DIE ÜBERFAHRT
Cynthia Luque, Rezitation und Gesang
César Carazo, singend
Aníbal Soriano, Gitarren und Klavier

PROGRAMM:
Zwischen Falla und Lorca
-Wie hast du dich getroffen?
Falla erinnerte sich
Das maurische Tuch
Im Institut und an der Universität. Lieder Liebe (mit Flügeln und Pfeilen), 1925
Die Pelegrinitos
-Teatro de Puppets
Projekt des andalusischen Cachiporra-Theaters
Romanze der spanischen Zivilgarde. Romancero Gitano, 1928
Aufruhr
-Lola Comedianta
Brief von Federicos Mutter
Zorongo
Landschaft Gedichte von cante jondo. Siguiriya Zigeuner, 1921
Die Morillas von Jaén
Arbolé, Arbolé
Murcias Seguidilla
-Sense Falla-Lorca
Brief des Scheiterns an die Familie Quevedo
Sie sind Schwarze in Kuba
Die Tarara
Kaffee singen Gedichte von cante jondo. Flamenco-Vignetten, 1921
Der Kaffee der Chinitas
- Ruhe und Tod
Schlafen Sie ein, Kind
Lebe wohl
Einschlafen, Kind, schlafen
Nana

Weitere Informationen



Besuch der Museen von Malaga


8. Juni 2019

Die Gruppe der bildenden Künste hat am Samstag, den 8. Juni , einen Besuch in zwei Museen von Malaga organisiert .
Wir werden mit dem Bus oder Kleinbus fahren, je nach Anzahl der Teilnehmer.
Zuerst besuchen wir das St. Petersburg Museum mit seiner Ausstellung "Freie und entscheidende russische Künstler, zwischen Tradition und Avantgarde". Die schwindelerregende Modernisierung der russischen Gesellschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts brachte die Eingliederung von Frauen in Gebiete mit sich, die zuvor nur Männern vorbehalten waren, insbesondere im Bereich der Kultur.
Und zweitens das Pompidou-Museum mit der Ausstellung Ein neues Land von Matisse. Henri Matisse schuf über sechzig Jahre lang ein Werk, das den modernen Look revolutionierte und ihn zu einem der herausragendsten Künstler des 20. Jahrhunderts machte. Diese Ausstellung beleuchtet die experimentelle Dimension des Werkes und zeichnet in sechs chronologischen Abfolgen die Reise des grundlegenden Künstlers der Moderne nach.
Sobald wir uns dem Datum nähern, geben wir die Hin- und Rückflugzeiten sowie den Preis an.
Um daran teilzunehmen, müssen Sie es nur an die E-Mail- Adresse holgadomachado@gmail.com oder in der Liste der Rezeption des Athenaeum mitteilen .

 
   


Weitere Informationen



Englische Konversationsgruppe

10. Juni 2019 um 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr auf der Terrasse

Zweiwöchentliches Treffen zum Chatten auf Englisch

Koordinaten: Jill Snow

Weitere Informationen



Sami Nair, wieder im Ateneo: Die Bücher, die mich führen.

11. Juni 2019 um 20.30 bis 22.30 Uhr im Sala Rolando

Sami Nair, der unser Ateneo zum fünften Mal besucht und kürzlich die Buchmesse in Sevilla beendet hat, wird diesmal nicht über Politik sprechen, sondern auch über LESUNGEN, Bücher und Literatur.
"Ich werde in diesem Vortrag versuchen, einige meiner Entscheidungen, die Fäden, die ich entwickelt habe, mitzuteilen - vor allem aus den Büchern, die mir im" Büro des Lebens "geholfen haben. Ich werde dann von meinen Lesungen, von den Wegen, die sich geöffnet haben, sprechen. von den Errungenschaften und Misserfolgen, die sich aus einer solchen Verbundenheit mit der Liebe zum Buch ergeben, weil wir alle auf die eine oder andere Weise von Büchern umgeben sind, die unser Leben ausmachen - Büchern, also Menschen, die es haben vorausgegangen sind oder die zeitgemäß sind und deren Intelligenz und Erinnerung wir uns ständig ernähren. "
"Es kommt eine Zeit im Leben, in der sich jeder fragt, was die Fäden oder der zentrale Faden sind, der sein Leben bewegt, solange er die Möglichkeit hat, Entscheidungen zu treffen und zu leben, um seine Ziele zu erreichen. nur Menschen und nur vernünftige Tiere, aber Wesen aus Fleisch und Gefühlen, aus Logik und Leidenschaften, aus "Vernunft und ohne Gründe", um die Sprache der großen Cervantes zu sprechen
In diesem Gespräch mit sich selbst wird er die Bücher durchgehen, die ihn in irgendeiner Weise für sein Verständnis der Welt, seiner Solidarität und Güte geprägt haben.
Wir werden über die arabischen Nächte sprechen, über Don Quijote und seine Frauen; von Machiavelli und Montaigne, von der Insel des Schatzes und von all jenen Büchern, die ihm geholfen haben, durch das Universum des Wissens zu wandeln, das das Gegenteil von Ignoranz ist.
Weil das Lesen für die Welt offen ist und uns das Lesen Waffen und Argumente für die Freiheit gibt. Bücher sind in der Lage, das anzubieten, was wir selbst niemals kennen oder entdecken würden.
Wie Kafka sagen würde, muss ein Buch wie "ein Eisgipfel sein, der das gefrorene Meer durchbricht, das wir in uns haben".
In dieser Begegnung wird Sami uns die Bücher erzählen, die seine Seele und sein Herz geöffnet haben.

Sami Nair ist Politikwissenschaftler, Philosoph, Soziologe und französischer Professor, Spezialist für Migrationsbewegungen und Erfinder des Konzepts der gemeinsamen Entwicklung.

Er ist eine der führenden Stimmen des Progressivismus in Europa, Berater der Regierung von Lionel Jospin von 197 bis 1999 und MdEP bis 2004. Er wurde 2019 von der PSOE für die Europawahlen nominiert, konnte sich jedoch aufgrund bürokratischer Probleme nicht vorstellen.

In den achtziger Jahren leitete er gemeinsam mit Simone de Beauvoir und l'Evenément européen mit Edgar Pisani die Publikationen von Les temps modernes .

Neben seiner intellektuellen und politischen Arbeit hat Naïr eine intensive Lehrtätigkeit entwickelt, die ihn dazu veranlasste, Kurse an verschiedenen Universitäten in den USA, Lateinamerika, Europa und im Maghreb zu unterrichten. In Spanien leitet er seit Anfang 1996 den ersten Lehrstuhl für Mittelmeerforschung, der an der Universität von Valencia und später gegründet wurde

Er hat zahlreiche Artikel über Philosophie, Wirtschaft, Literaturkritik und Politikwissenschaft in führenden Fachzeitschriften in Frankreich und anderen Ländern verfasst. Er signiert häufig Artikel in französischen Zeitungen wie Le Monde und Libération oder Spanisch El País. Seine Bücher wurden ins Englische, Italienische, Griechische, Portugiesische, Spanische und Katalanische übersetzt. Dazu gehören Le regard des vainqueurs, Les enjeux français de l'immigration (1992), Das Mittelmeer heute, zwischen Dialog und Ablehnung (1995), Im Namen Gottes (1995), Le déplacement du monde (1996), in Zusammenarbeit mit Javier de Lucas), Politique de civilization (1997, in Zusammenarbeit mit Edgar Morin), Die offenen Wunden (1998), Der Tribut an das Leben (2000, in Zusammenarbeit mit Juan Goytisolo) Die meiner Tochter erklärte Einwanderung (2001) . Warum sie rebellieren, über den arabischen Frühling. Flüchtlinge angesichts der humanitären Katastrophe eine echte Lösung. Usw.

Weitere Informationen



Cycle Transparencies: Interview mit dem Dichter und Schriftsteller Alejandro López Andrada

13. Juni 2019 um 20.30 bis 22.30 Uhr im Sala Rolando

Ezequiel Martínez wird den Dichter, Essayisten und Romanautor Alejandro López Andrada (Villanueva del Duque, 1957) interviewen. Er hat zahlreiche Gedichte veröffentlicht und Preise gewonnen: Nationaler San Juan de la Cruz, iberoamerikanischer Rafael Alberti; José Hierro, Fray Luis e León, Andalusien de la Crítica, Stadt Córdoba und Premio Jaén de Novela für "Los perros de la eternidad". Wir werden sein Leben und sein Werk analysieren und sein neuestes Werk vorstellen: "Die Bäume, die geflohen sind."

Weitere Informationen





CONTRADANZA Folk Atlántico Alternativo

14. Juni 2019 um 21.00 bis 23.00 Uhr im Rolando-Saal des Athenaeum


Contradanza bio

Aus Südeuropa, aus Andalusien, zeigt Contradanza ein zentrales Interesse daran, das populäre und traditionelle musikalische Gepäck Andalusiens aus einer offenen und zeitgenössischen Perspektive wiederzugewinnen: Neuinterpretation mit den Klängen von heute, Tänzen, Volksliedern, Romanzen ... und All dies auf integrierte Weise mit der Querencia für die neue Poesie und die aktuellen Musikformate, die von New Folk und Flamenco bis Cumbia, Mambo und Ska reicht.
Derzeit hat er vier Aufnahmen: Das Lied der Crew (2014), Tentenelaire (2011), Meridional (2006) und Mar de Fondo (2003).
 
Von den Tänzen und Romanzen Andalusiens bis zum New Folk
Seit seiner Gründung hat Contradanza mit dem reichen Repertoire andalusischer Popmusik, Tänzen und Romanzen gearbeitet, die vor dem Flamenco einen Schatz bilden und die immer noch Bestand haben. Respektvoll mit Texten und Musik, aber respektlos und zeitgemäß in seiner Behandlung und in der verwendeten Instrumentierung, wo traditionelle Instrumente wie Mandola, Buzuki und El Gastor de Cádiz mit der E - Gitarre, dem Saxophon oder dem Saxophon spielen können Ukulele.
Sein neuestes Album "The song of the crew" konzentriert sich auf die Schaffung und Wiederherstellung von Airs-Seglern in ihren Texten und Melodien und schlägt ein alternatives atlantisches Volk vor, das durch neue Themen ergänzt wird, die derzeit Rhythmen aus Südeuropa mit entwickeln verschiedene amerikanische Musikstile.

Tour:

Contradanza hat seine Musik nicht nur für eine Reihe von Festivals und Circuits in Spanien, Portugal, Marokko und Deutschland gedreht, sondern auch an den renommierten Circuit Artists in Route teilgenommen, die er 2011 und 2014 auf dem andalusischen Circuit of Music ausübte in verschiedenen Touren durch verschiedene Städte Marokkos durch das Instituto Cervantes und Artistas en Ruta sowie in den Nächten der Alcázar-Gärten in Sevilla und 2013 und 2015 in der Enrédate-Rennstrecke der Junta de Andalucía.

Festivals:

Freitag Festival der Tradition (San Sebastián de los Reyes, Madrid), Tradicionarius (Barcelona) / Conspiremus, traditionelle Musikshow der Pyrenäen (Boltaña, Huesca) / La Laguna Festival der Poesie (Teneriffa) / Nationaler Volksmusikwettbewerb (Navelgas, Asturias) / SOS-Racismo-Festival (Cádiz) / Parapanda-Volksfest (Illora, Granada) / Plasencia-Volksfest (Extremadura) ... Entrelaços-Festival. (Castelo - Branco, Portugal) Cantaquetecanta Festival (Benalauría, Málaga), Celtic Magosto (Balboa, León), Kulturzentrum Cajastur (Gijón, Asturien), Nacht der Museen (Berlin, Deutschland) ...

Lehrplanmusiker:


Ricardo de Castro ist nicht nur die Stimme von Contradanza, sondern auch für die Musik und einige der Texte der Gruppe verantwortlich, und zwar aufgrund seines mestizenhaften Interesses am traditionellen andalusischen Liederbuch, der zeitgenössischen Poesie und der neuen Volksmusik. Der gebürtige Cádizer aus Contradanza hat seine bisherigen Erfahrungen in anderen Musikgruppen gesammelt. Neben der Akustikgitarre interessiert er sich für andere Streichinstrumente wie die Mandola, die Ukulele ... Er war bis heute Produzent der vier Alben der Gruppe Luis Gonzalez "El Canario" De Fuerteventura, aber mit musikalischer Ausbildung in Granada Luis, unterstützt von seinen metallischen Winden (Sopransaxophon, Tenor und Flöte), reitet ohne Komplex von Jazz und Folk Funk. Und er traut sich auch mit Ahneninstrumenten wie der Gaita de El Gastor (Cádiz). Fernando García Conde Er hat in seiner frühen Kindheit alle möglichen Elemente geschlagen, die Rhythmen erzeugen können, und während seine Mutter versucht, 11 Kinder in Triana (Sevilla) zu erziehen. Im Laufe der Zeit und parallel zu seinem Abschluss als Biologe absolvierte er eine Ausbildung zum Schlagzeuger am Conservatorio de Sevilla. Sie beherrschen verschiedene Instrumente der ethnischen Percussion (Djembe, Darbuka, Tamburine ...), der iberischen Musik (insbesondere des Flamenco Cajón) sowie der Trommeln die alte Musik. Derzeit ist er Direktor der School Latidos, einer Initiative zur Ausbildung in Weltmusik in Sevilla. Julio Castell, ein sevillanischer Musiker mit einer langen Karriere im Bereich Flamenco und andere populäre Musik, mit einer umfassenden Ausbildung als E-Gitarrist, Flamenco, akustischer ... Instrumente, mit denen er an zahlreichen Projekten mitgewirkt hat: Banjo, Buzuki, Ukulele, Mandola ...

Was die Presse gesagt hat:


Seine Alben und Konzerte wurden in zahlreichen nationalen Medien besprochen: Radio 3, El País, Interfolk, Weltmusik, Lateral, Efe Eme, Batonga, La Voz de Asturias, ... sowie in anderen internationalen Medien wie Folkroots ( Großbritannien), Folkowa (Polen), Crónicas da Terra (Portugal), Rootstown (Belgien), Radio Canada, Radio California Radio KDVS (Kalifornien, USA), Poprock (Griechenland), Folker (Deutschland), Radio Sweden ...
  • Contradanza behält einen sehr erkennbaren und persönlichen Stil bei, nicht nur in den Stimmen, sondern auch in der Art des Komponierens und im Klang der Gruppe. Dieser Stil lässt die Musik eine Einfachheit bewahren, die sehr geschätzt wird, die aber jedem das Zuhören ermöglicht Entdecken Sie neue Nuancen, die bestätigen, dass in jeder Komposition viel Musik und viel Talent steckt. Carlos Monje (Volkszeitung)
  • Es ist eine Volksgruppe, die vokal gesehen vor allem weiß, wie man Pop und Songwriting näher bringt. Sehr gute Instrumentalisten ohne Risse. Gennot Duda (Efe Eme)
  • Eine Mischung aus eigenen Songs und beliebten Melodien, die auf ihre Art und Weise in einer Art erstaunlicher kreativer Freiheit aufgegriffen wurden. Fernando Iñiguez (Tarataña, Radio 3 National Radio of Spain)
  • Ein einzigartiger Vorschlag, der mit Nordafrika, dem sephardischen Erbe oder dem atlantischen Augenzwinkern in Verbindung steht. (Fernando Neira, El País)
  • Mit ihrer Musik nähern wir uns dem Geschmack des Südens (Stimme der Kultur, Deutschland)
  • Sie setzen uns in manchen Momenten Gefühlen und Gedichten aus und laden uns in anderen Momenten mit ihren Rhythmen der Erde zum Feiern ein (CD Roots)
  • Folk mit Wurzeln und einer großartigen Klangqualität von Vorschlägen, die offen für Pop und hörbare Musik sind, schwierige Arbeit, die nur wenige bekommen. (MAF Die Stimme von Asturien)
  • Sein außergewöhnliches Akustikvolk ist so gut für die Ohren wie ein heißer Tee für einen gereizten Hals (Giannis Perentakis, Pop Rock, Griechenland).
  • Seine Musik hat einen unverwechselbaren Duft nach Atlantikschwell. (Luis Rei, Chroniken von Terra, Portugal)
  • Eine Freude an der Pluralmusik mit politisch inkorrekten Texten und Harmonien, die so heterodox sind wie Mestizen (Juan José Téllez, Diario de Sevilla).

Contradanza: Fernando García Conde Schlagzeug, Perkussion | Luis Gómez "El canario" Saxophonsopran, Tenor, Dudelsack von El Gastor und Flöten | Julio Castell Flamenco und E-Gitarren, Buzuki, Banjo und Ukulele Ricardo de Castro Gesang, Akustikgitarre, Mandola und Ukulele

Kontakt
Tel .: + 34 627 802 777
info.contradanza@gmail.com
www.soundcloud.com/ contradanzafolk
www.contradanza.bandcamp.com
www.facebook.com/Contradanzafolk

Weitere Informationen



GRUPPE DER GASTRONOMIE. SCHLIESSEN DER JAHRESZEIT. DATUM UND ORT ÄNDERN. Wir sehen uns am Samstag 15.

15. Juni 2019 um 20.30 Uhr


Wie es in unserer Gruppe bereits Tradition ist, beenden wir diese Saison mit einem Abschlussessen, das wir nicht im Rolando-Raum, sondern bei einem von uns zu Hause machen werden, und wie es nicht anders sein könnte, werden die Farben das Thema sein. Alle Farben der Küche. Angesichts der Einzigartigkeit dieser Veranstaltung und des gastronomischen Vorschlags haben wir das Datum von Mittwoch, 12. auf Samstag, 15. geändert.

Weitere Informationen