Ateneos de Andalucia Verbände Almodovar del Río Córdoba

Das archäologisch-historische Projekt des Arbonaida Athenaeum, ausgezeichnet

Die kulturelle Einheit von El Cuervo erhält zum dritten Mal in ihren sechs Jahren die Anerkennung der Föderation Ateneos de Andalucía

05/11/2018

An der Schwelle zum sechsten Jahrestag seiner Gründung, am 30. November, hat das andalusische Arbonaida Cultural Athenaeum von El Cuervo de Sevilla das hohe Niveau seiner Arbeit mit dem ersten Preis, den der Verband in Ateneo und Andalucía 2018 verliehen hat, bestätigt. Andalusier dieser wissenschaftlichen und literarischen Vereinigungen für das historische und archäologische Projekt, das sich um diese Gemeinde im Süden der sevillanischen Region des Unteren Guadalquivir entwickelt. Das Arbonaida Athenaeum sieht seine Daseinsberechtigung bestätigt, die "die Essenz einer Stadt wie El Cuervo, Andalusier und Bauern, die von seiner Ignoranz beschimpft wird" hervorhebt, heißt es auf seiner Website. Dieser erste Preis kommt zu den anderen beiden Preisen hinzu, die 2015 für die Most- und Flamenco-Route in der Tasca erhalten wurden, und 2013 für den Flamenco-Zyklus "La hut de Juaniquín" sowie den zweiten Preis 2016 für den Laguna-Malwettbewerb der Tollos und von 2014 nachts in weiß.

"Es sind nur wenige Jahre für ein Athenaeum, wenn wir es mit den zwanzig Dos Hermanas oder den mehr als einhundert Ateneo de Sevilla oder Cadiz vergleichen", räumt ABC Gonzalo Amarillo ein, einer der aktivsten Partner des andalusischen Kulturvereins Arbonaida fügte sofort hinzu: "Etwas, das wir gut machen werden, um diese Auszeichnungen erhalten zu haben" , eine Anerkennung, die "anekdotisch" hält, weil wir nicht suchen, aber wir sind stolz darauf, ein kleines und junges Athenaeum zu sein. "

Amarillo merkt an, dass "sich die Situation verbessert, aber im Moment haben wir außerhalb El Cuervo mehr Anerkennung und dass die Aktivitäten, die wir organisieren, für jedes Publikum gelten." Für den Atheisten "brauchen wir Menschen, die einander näher kennen lernen und wissen, was wir tun", da " wir alle Aspekte der Kultur berühren, von der Archäologie bis zum Malen oder Flamenco - immer mit einer kritischen Vision, die die Mission von ist alles athenaeum ».

Alle ateneistas cuerveños stimmen überein, dass der Verein "entsteht, weil El Cuervo eine kulturelle Einöde war. Deshalb haben wir sechs Freunde getroffen und einen Schritt nach vorne gemacht, indem wir von Anfang an einen Nachfragecharakter hatten und wussten, dass die Arbeit langfristig sein würde." .

Gonzalo Amarillo merkt an, dass "nach sechs Jahren ständiger Arbeit bereits näher rückt", und betont als Beweis für diesen Umstand die Aktivitäten, die in Schulen und im städtischen Institut entwickelt wurden, und gibt als Beispiel den Malworkshop an, der diesen Kurs anbietet mit fünfzehn minderjährigen Studenten .

Das historische archäologische Projekt, das von der Föderation Ateneos de Andalucía ausgezeichnet wurde, umfasst eine Fachkonferenz, deren dritte Ausgabe vom 25. bis 27. Oktober stattfand, sowie die Zusammenstellung von schriftlichen, akustischen und visuellen Dokumenten sowie Geschichten und Geschichten im Mund der Nachbarn selbst ", um eine Identität aufzubauen" , weist auf den Ateneist hin, der das Projekt als "eines der mächtigsten beschreibt, das viele Geschichten und verborgene Orte ans Licht bringt und von der Verwaltung als Gibalbín vergessen wird".

Die von Amarillo erwähnte Lagerstätte befindet sich in den Bergen des gleichen Namens, einem Gebiet, das zwischen den Stadtbezirken El Cuervo und Jerez aufgeteilt ist und sich imposant über die umliegenden Ebenen erhebt, was historisch von einem Verteidigungswachturm bis zur Besiedlung alter Zivilisationen war. und von wo aus sein Wasser und Abfluss die Umweltsklave der Laguna de los Tollos speist. "Man kann etwas sehr Wichtiges spüren", argumentiert Gonzalo Amarillo an dieser Stelle, was er behauptet, und erklärte: "Die spezialisierten Archäologen, die sie besucht haben, haben sich die Hände in den Kopf geworfen, nachdem sie den Zustand, in dem sie sich befinden, und die massive Plünderung bestätigt haben litt ». Der Athener erklärt, dass sich der Ort Gibalbín "oberhalb von Asta Regia" befinden kann , der antiken Tartessier, Phönizier, Turdetan, römischen und andalusischen Stadt, deren Überreste sich unter den Weizenfeldern des ländlichen Jerez-Slums von Mesas de Asta befinden, ein paar Kilometer entfernt. von El Cuervo.