Ateneos de Andalucia Verbände Almodovar del Río Córdoba

Kultur, Bildung und Wirtschaft mit sozialem Einfluss

Mit der Teilnahme des Málaga Athenaeum.

21/11/2018

Am kommenden Samstag, dem 24. November , um 20.00 Uhr , findet im Auditorium von Ateneo de Málaga im Rahmen der Messe "Saturday" 2018 ein runder Tisch "Kultur, Bildung und Wirtschaft mit sozialem Einfluss" statt Ruth de Frutos (UNESCO-Professur für Kommunikation der UMA) und Álvaro Ledesma (Gymnasiallehrerin, spezialisiert auf Unterricht mit kritischem und sozialem Charakter). Der Tisch wird von Cristina Consuegra , Sängerin des Feminismus von Ateneo de Málaga, moderiert.

Die Stadt Malaga hat sich der Ausgabe von Fair Saturday 2018 angeschlossen, einer globalen kulturellen Bewegung mit sozialer Wirkung, die jeden letzten Samstag im November stattfindet und die diesen Samstag in Malaga zum ersten Mal ankommt und die 60 Kunst- und Kulturveranstaltungen für Malaga übertrifft die ganze Öffentlichkeit während des Tages und in sehr unterschiedlichen Räumen der Stadt. Ateneo de Málaga wurde in diese Ausgabe mit der Organisation eines Runden Tisches integriert, der drei grundlegende Achsen für gegenwärtige und zukünftige Gesellschaften analysieren soll: Kultur, Bildung und Wirtschaft, vernetzte Achsen und Abhängigkeit voneinander. Mit der Einführung dieser Tabelle werden nicht nur grundlegende Aspekte der gegenwärtigen Gesellschaft, die sich auf die oben genannten Punkte beziehen, revidiert, sondern auch die Ausübung des Feminismus in diesen drei Bereichen, seine Eingliederung und seine sozialen Auswirkungen. Schließlich soll die gesellschaftliche Reflexion um das Gewicht dieser drei Bereiche in der heutigen Gesellschaft gefördert werden.

 

FRUIT RUTH

Ruth de Frutos ist die Koordinatorin des Unesco Chair of Communication an der Universität von Málaga, die von Professor Díaz Nosty geleitet wird. Promotion in Journalismus mit internationaler Erwähnung an der Universität von Málaga mit der Cum Laude Outstanding Valuation 2014 für eine Doktorarbeit über kulturelle Medienindikatoren (Extraordinary Doctorate Award 2015-2016). Nach der Promotion absolvierte er den offiziellen Master-Abschluss in Internationaler Kooperations- und Entwicklungspolitik der UMA (Extraordinary Master's Award).

Seit ihrer Doktorarbeit, finanziert durch eine Hilfe zur Ausbildung von Universitätsprofessoren (FPU 2009), veröffentlichte Dr. de Frutos in internationalen indizierten Zeitschriften wie dem American International Journal of Communication, dem italienischen ComPol, dem brasilianischen Caderno espaço feminino, der mexikanische Grund und das Wort, der ecuadorianische Chasqui. Revista Latinoamericana de Comunicación oder las españolas Lateinische Zeitschrift für soziale Kommunikation.

Er hat auch mehrere Bücher koordiniert, wie zum Beispiel jene, die zusammen mit Bernardo Díaz Nosty bei Thomson Reuters durchgeführt wurden, und er hat an internationalen Veröffentlichungen teilgenommen, und zwar durch Kapitel über Bücher wie die des britischen Verlegers Intellect und andere, die in Kürze von der Latin American Association of Researchers veröffentlicht werden. Communication (ALAIC) und der Europäischen Vereinigung für Forschung und Bildung in der Kommunikation (ECREA) sowie verschiedene Arbeiten, die vom UNESCO-Vorsitz und vom Internationalen Zentrum für fortgeschrittene Kommunikationsstudien in Lateinamerika (CIESPAL) herausgegeben wurden.

 

ÁLVARO LEDESMA

Seit 1994 arbeitet er mit Teenagern zusammen, was ihn für seine Arbeit mit bestimmten Bereichen und Institutionen interessiert. Bevor er Lehrer wurde, widmete er sich der Durchführung von Workshops für Schulen und arbeitete eng mit Teenagern sowie in einem freieren und entspannten Umfeld als die Klassenzimmer zusammen, wodurch er seinem Denken, Handeln und Nachdenken näher kam ...

Seit 1999 Professor für Spanische Sprache und Literatur im Sekundarbereich. In diesem Jahr absolvierte er die UMA, zuerst in privat besetzten Zentren und seit 2004 in einem öffentlichen Büro in einem Zentrum der Junta de Andalucía. In seiner beruflichen Laufbahn war er Hausmeister, Lehrer, Tutor, Studienleiter und Regisseur. Derzeit ist er dem IES Sagrado Corazón de Málaga zugeordnet, wo er die Abteilung für spanische Sprache und Literatur leitet.

Er war Professor für Sprache an der Fakultät für Rechtspraxis der juristischen Fakultät der UMA in den Kursen 2001/2002 und 2002/2003 sowie an der Hochschule von San Estanislao für Schüler des akademischen Jahres 2002/2003. Von 2001 bis 2003 war er Koordinator des Oratoriums im Kurs-Workshop für das Leben. Allgemeiner Koordinator und Manager des Course-Workshops für das Leben in den Jahren 2001 und 2003. In den Jahren 2004 und 2007 sowie 2010 und 2014 hat Malaga die Feier der SAME (Week of Global Action for Education) koordiniert. Gegenwärtig ist er auch Trainer und Experte für die Weiße Pädagogik, wo er eine Sitzung darüber lehrt, wie er eine Klasse in der Sekundarschule versteht. In diesem Bereich und in seinem ersten Blog prägte er 2014 den Ausdruck "Pädagogik des Irrtums", mit dem er versucht, Fehler als eines der besten vorhandenen Lerninstrumente zu bewerten.