20 Sep
26 Oct

Bezirk von Moncloa-Aravaca (Madrid)

1. Ziel des Aufrufs
Der Bezirk Moncloa-Aravaca mit dem Ziel, die Beteiligung der Bürger an der poetischen Schöpfung zu fördern und zu fördern, bildet die Grundlage des II. Poesiewettbewerbs "Blas de Otero", der Gegenstand dieser Regeln ist die Regulierung und Einberufung des besagten Wettbewerbs. Die Bestimmungen der zusätzlichen Bestimmung der Verordnung von allgemeinen Regulierungsgrundlagen für die Gewährung von Subventionen durch den Madrider Stadtrat und seine öffentlichen Einrichtungen, vom 30. Oktober 2013, in Gesetz 38/2003, werden in diesem Aufruf anwendbar sein. 17. November, Allgemeine Subventionen und ihre Verordnungen, sowie was in diesem Aufruf enthalten ist.


2. TEILNEHMER.
Alle Personen spanischer Nationalität und Ausländer, Einwohner von Spanien, über 18 Jahre alt, können teilnehmen. Die Teilnehmer müssen das zum Zeitpunkt des Wettbewerbs erforderliche Alter erreicht haben. Die Mitglieder der Jury oder die Gewinner früherer Ausgaben dieses Wettbewerbs können nicht teilnehmen.

Zum Zeitpunkt der Präsentation der Arbeit müssen die Teilnehmer eine Erklärung abgeben, die dafür verantwortlich ist, dass sie an keinem der in Artikel 13 des Allgemeinen Subventionsgesetzes vorgesehenen Verbote beteiligt sind, und dass sie bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen auf dem neuesten Stand sind. Steuerpflichten und gegen Sozialversicherung und die Erfüllung von Verpflichtungen zur Erstattung von Subventionen.


3. ANFORDERUNGEN, DIE DER GEISTER ERFÜLLT.
Bei den Gedichten handelt es sich um freie Themen und Metriken, die in kastilischer, ursprünglicher und unveröffentlichter Form geschrieben sind und die Bedingung erfüllen müssen, in keinem anderen Wettbewerb belohnt oder in physischer und / oder digitaler Unterstützung veröffentlicht worden zu sein.

Es wird eine wesentliche Voraussetzung sein, dass die Gedichte zumindest einen Verweis auf Raum / os oder Orte des Bezirks Moncloa-Aravaca enthalten, in der Form, in der der Autor entscheidet.

Die Erweiterung der Gedichtsammlung wird mindestens 3 und maximal 10 Gedichte und mit einer Begrenzung von 20 Seiten, in einem Format von 21 x 29,7 cm (DIN A4), auf einer Seite mit doppeltem Abstand gedruckt, Größe Schriftart 12 und Schriftart Arial.


4. REGELUNGSREGELN DES WETTBEWERBS
Die Frist für die Einreichung der Arbeiten endet am Tag nach der Veröffentlichung dieser Grundlagen im Amtsblatt des Stadtrats von Madrid und auf der elektronischen Website https://sede.madrid.es bis zum 26. Oktober 2018.

4.1. Die Arbeiten werden in Papierform unter Angabe des Pseudonyms des Autors und des Werktitels präsentiert.

Die Arbeit wird von einem weiteren versiegelten Umschlag begleitet, der als "Treuhandkonto" bezeichnet wird und Folgendes enthält: - Persönliche Angaben des Teilnehmers (Name und Vorname, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer des Ansprechpartners).

- Erklärung, die dafür verantwortlich ist, dass sie an keinem der in Artikel 13 des Allgemeinen Subventionsgesetzes vorgesehenen Verbote beteiligt ist und in Bezug auf die Erfüllung ihrer Steuerpflichten und der Sozialversicherung auf dem neuesten Stand ist. Dieses Dokument (Anhang I) wird zusammen mit der Aufforderung im Amtsblatt des Stadtrats von Madrid und auf der elektronischen Website https://sede.madrid.es veröffentlicht. - eidesstattliche Erklärung, dass die präsentierten Gedichte originell und unveröffentlicht sind und in keinem anderen Wettbewerb vergeben wurden. Gemäß Gesetz 39/2015 des LPAC in Artikel 16.4 kann die Dokumentation vorgelegt werden: A) In den elektronischen Aufzeichnungen der Verwaltung oder Organisation, an die sie gerichtet sind, sowie in den übrigen elektronischen Aufzeichnungen eines der Themen die in der Kunst genannten. 2.1 (Die allgemeine Staatsverwaltung, die Verwaltungen der Autonomen Gemeinschaften, die Entitäten, die die lokale Verwaltung bilden, der institutionelle öffentliche Sektor). B) In den Postämtern in der durch die Verordnung festgelegten Weise. C) In diplomatischen Vertretungen. Konsularische Vertretungen von Spanien im Ausland. D) In ​​den Büros der Aktenverwaltung. E) In allen anderen, die die effektiven Dispositionen festlegen.

Wenn der Umschlag die in der Aufforderung festgelegten Anforderungen nicht erfüllt, wird der Interessent durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Stadt Madrid aufgefordert, innerhalb der maximalen und nicht verlängerbaren Frist von zehn Arbeitstagen ab dem auf diese Veröffentlichung folgenden Tag zu handeln diese Mängel, mit der Warnung, dass im gegenteiligen Fall wird als aufgegeben in seiner Petition, vorherige Entscheidung diktiert in den in Art. 21 des Gesetzes 39/2015, vom 1. Oktober, über das gemeinsame Verwaltungsverfahren der öffentlichen Verwaltungen, die im Amtsblatt des Madrider Stadtrates veröffentlicht werden, wie in Artikel 45.b des oben genannten Gesetzes vorgesehen, vor zu Beginn der Unterrichtsphase, alles gemäß den Bestimmungen von Artikel 68 des Gesetzes 39/2015 vom 1. Oktober, dem Gemeinsamen Verwaltungsverfahren der öffentlichen Verwaltungen.


5. JURY.
Die Arbeiten werden von einer Jury unter dem Vorsitz des Ratsvorsitzenden des Distrikts Moncloa-Aravaca oder einer von ihm beauftragten Person beurteilt, die ebenfalls drei Mitglieder mit anerkannter Erfahrung in der Welt der Literatur und einen Sekretär, der Beamter sein wird, benennt. der oben genannte Distriktausschuss mit Stimme, aber ohne Stimme.


6. AUSWAHL UND AUSFALL DER JURY.
Die Kriterien, die bei der Bewertung der ausgewählten Werke zu berücksichtigen sind, sind:
- Künstlerische Werte der Gedichte.
- Kreativität und technische Qualität
- Originalität des Vorschlags

Die Preise können für ungültig erklärt werden, wenn die Jury dies entscheidet. Die Entscheidung der Jury, die endgültig sein wird, findet vor dem 8. November statt und wird den Gewinnern einzeln mitgeteilt und später im Amtsblatt des Stadtrates von Madrid sowie auf der elektronischen Website https://sede.madrid.es veröffentlicht .

Die Jury ist allein verantwortlich für die Auslegung dieser Regeln sowie für die Lösung von Vorfällen, die während der Entwicklung des Wettbewerbs entstehen können.


7. PREISE.
Der Gesamtbetrag der Preise beträgt € 3.700, verteilt wie folgt:
- Erster Preis: 2.000 €
- Zweiter Preis: 1.000 €
- Dritter Preis: 700 €


Bei der Vergabe der Preise wird das geltende Einkommensteuergesetz berücksichtigt, um die entsprechenden Einbehaltungen anzuwenden. Die Preise werden per Banküberweisung auf das von den Begünstigten angegebene Konto überwiesen und müssen innerhalb von 2 Werktagen eingereicht werden, da die Konzessionsvergabe bekanntgegeben wird, die Form des Formulars "Registrierung der Zahlung per Überweisung" das wird den Gewinnern in der Abteilung für kulturelle Aktivitäten zur Verfügung gestellt.

Die Höhe des vergebenen Preises wird dem Budgetantrag 482.03 Laufende Transfers zugewiesen. Auszeichnungen, Programm 334.01 Kulturelle Aktivitäten, Ausgabenbudget 2018 des Bezirks Moncloa Aravaca.


8. Eigentum der Werke.
Die Autoren vergeben die Rechte der Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung und öffentlichen Kommunikation ihrer Werke an den Stadtrat von Madrid. Die Kopien der nicht vergebenen Werke, physisch und digital, werden nach der Entscheidung der Jury vernichtet, und in keinem Fall wird die Rückgabe derselben in Erwägung gezogen.

Der Distrikt von Moncloa-Aravaca kann die Aktionen durchführen, die er zur Verbreitung der eingereichten Werke für angebracht hält, um die Teilnehmer an diesem Wettbewerb zu fördern.


9. LIEFERUNG VON PREISEN.
Die Preisverleihung findet, außer bei höherer Gewalt, am 7. November 2018 statt, obwohl die Bezahlung der Preise per Überweisung erfolgt.

Die Bezahlung der Ergebnisse ist nicht anwendbar, da die Höhe der Preise nicht von den erzielten Ergebnissen abhängt.


10. VERÖFFENTLICHUNG.
Der Aufruf zum Wettbewerb wird gemäß den Bestimmungen von Artikel 2 der ersten Zusatzbestimmung der Verordnung über die allgemeinen Grundlagen für die Bewilligung von Zuschüssen durch die Stadt Madrid und ihre öffentlichen Einrichtungen im Amtsblatt des Stadtrats von Madrid veröffentlicht sowie auf der elektronischen Website https://sede.madrid.es, einschließlich der in Artikel 6 der Verordnung genannten Daten und Dokumente, wird es auch im Amtsblatt der Autonomen Gemeinschaft Madrid veröffentlicht, unbeschadet der Öffentlichkeit das, durch die Mittel der Kommunikation und andere Formeln, wird vom Bezirk für eine größere Verbreitung des Wettbewerbs ausgeführt.

Die Beschlüsse und Verfahrensschritte, die sich aus dem Verwaltungsverfahren ergeben, in das die personenbezogenen Daten der vorliegenden Anmeldung aufgenommen wurden, und die in der Ausschreibung festgelegten Bedingungen können in der BOAM, im Ediktsblatt des Stadtrats von Madrid (Format auf der städtischen Website www.madrid.es oder im Intranet der Gemeinde "AYRE". Die Veröffentlichung in den verschiedenen kommunalen elektronischen Medien wird gesperrt oder aufgehoben, wenn die Bekanntmachungsperiode des entsprechenden Verwaltungsakts beendet ist, und dies entsprechend der vom Generaldirektor für Qualität und Aufmerksamkeit für den Bürger genehmigten Anweisung 2/2010 vom 27. Dezember angepasst (BOAM vom 3. Januar 2011

Die Daten werden den für die Kommunikation zuständigen Stellen der Gemeinde mitgeteilt und dürfen nur in den Fällen, die in den geltenden Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten vorgesehen sind, an Dritte weitergegeben werden.

11. ANWEISUNG UND ENTSCHEIDUNG DES VERFAHRENS.
Die zuständige Stelle für die Instruktion wird der Koordinator des Bezirks und der zuständige für die Lösung des Verfahrens der Konzession der Preise der Ratsvorsitzende des Bezirks sein.

Die Jury wird das Ergebnis der Bewertung in Übereinstimmung mit den Kriterien dieser Aufforderung in das Protokoll aufnehmen und an die Prüfstelle senden, die den Vorschlag zur Vergabe des Preises an die Ratsvorsitzende des Distrikts richtet.

Das Anhörungsverfahren wird im Entschließungsantrag unterlassen, da keine anderen von den Klägerinnen vorgebrachten Tatsachen oder andere Behauptungen in das Verfahren einbezogen oder berücksichtigt werden.

Die Frist für die Lösung und Benachrichtigung über die Gewährung des Preises beträgt gemäß Artikel 25.7 LGS weniger als 6 Monate.

Der Beschluss über die Vergabe der Preise durch den Bezirk beendet das Verwaltungsverfahren.

12. SONSTIGE BESTIMMUNGEN.
Die Gewinner sind verpflichtet, den Preis zurückzugeben, wenn nachgewiesen ist, dass ihre Arbeit zuvor einem redaktionellen oder multinationalen Unternehmen zugesprochen oder zugesagt wurde oder dass ein Anspruch aufgrund ihrer Urheberschaft erhoben wird. In gleicher Weise müssen sie den Preis zurückgeben, wenn die Erfüllung der in diesen Grundlagen geforderten Anforderungen nicht bewiesen ist.

Die Organisation kann, wenn sie dies für notwendig erachtet, die Änderungen einführen, die sie für das ordnungsgemäße Funktionieren des Wettbewerbs für angemessen hält.

Nach 15 Tagen der Auflösung des vorliegenden Aufrufs wird die Organisation mit der Zerstörung der Daten und der Dokumentation fortfahren, die von den nicht ausgewählten Teilnehmern beigetragen wurden.

Die Teilnahme am Wettbewerb setzt die vollständige Annahme dieser Regeln voraus, ausgenommen Arbeiten, die die oben genannten Bedingungen nicht erfüllen.